intarCUBE

Glykol-Kälteanlagen

Kälteanlagen mit Glykol mit Luftkondensation.

Beschreibung

Kälteanlagen mit Glykol mit Luftkondensation, kompakte Konstruktion mit Aufbau und
Struktur aus verzinktem Stahl und Polyester-Lack für die Installation im Außenbereich oder in
Maschinenräumen.

  • Geringer Kältemittelbedarf.
  • Kein Maschinenraum erforderlich.
  • Plug & Play-System.
  • Optimiertes wartungsarmes MonoblockSystem.

Schema components intarCUBE HFC footprint chillers

 

  • Stromversorgung 400V 3N 50Hz. Erhältlich mit 60 Hz. Andere Spannungen auf Anfrage.
  • Hermetischer Scrollverdichter montiert auf Schwingungsdämpfern, schallgedämmt, mit Betriebsventilen Rotalock, internem Klixon, Ölwannenheizung und Rückschlagventilen und Geräuschdämpfer (Muffler) bei Modellen mit hermetischem Kolbenverdichter).
  • Großflächiger Verflüssiger mit Kupferrohren und Aluminiumrippen, Größe für tropische Gebiete und eine Umgebungstemperatur bis 45 ºC.
  • Axial Lüfter mit variabler Drehzahl, internem elektronischem Schutz, montiert an Düsen, dynamisch optimierte Lüfterflügel und Außenschutzgitter.
  • Regelung Kondensationsdruck.
  • Plattenwärmetauscher, geschweißt aus Edelstahl mit Kupfer und Frostschutzheizung.
  • Kältemittelkreislauf in weichgezogenem Kupferrohr, mit Hoch- und Niederdruck- wächter,
  • Druckmessumformer, Betriebsventilen, thermostatischem Expansionsventil, Schauglass Flüssigkeitsammler und Filtertrockner.
  • Hydraulikkreislauf aus Kupferrohr mit Gewindeanschlüssen, Entlüftungsventil und Vakuumventil, Strömungswächter, Thermometer und Manometern an Eingang und Ausgang. Gewindeanschluss.
  • Elektrischer Leistungs- und Steuerschaltschrank mit allgemeinem Differenzialschutz und Fehlerstromschutzschalter für Verdichter, Ventilatoren und Hydraulikpumpe.
  • Elektronische Regelung mit Steuerung der Leistungsstufen, Messumformer für Hoch- und Niederdruck, Frostschutzsteuerung und Schnittstelle der digitalen Steuerung.
  • Ausführung für Maschinenräume mit EC-Radialventilatoren für die Ableitung der Luft nach außen.
  • Integriertes Hydraulikaggregat mit Glykol-Umwälzpumpe, Absperrventil, Ausdehnungsgefäß, Sicherheitsventil, Maschenfilter, Luftablassventil und Entwässerungsventil.
  • Korrosionsschutzbeschichtung des Verflüssigers.
  • Elektromechanischer Notbetrieb mittels regelbaren Thermostat, mit manueller oder automatischer Aktivierung bei einem Ausfall des elektronischen Reglers.
  • Wärmerückgewinnung (20 oder 80 % Kondensatorwärme) für die Warmwassererzeugung.

Intarcube - WV - INTARCON